30 Jahre Oppel

Bernd Pohl

Ich habe bei Oppel angefangen als:

Fahrzeugschlosser

Was für Erwartungen/Ziele hatte ich damals:

Feste Arbeit, Lohn um meine Familie zu ernähren.

Wenn ich einen Rat für mein 30 Jahre jüngeres Ich geben könnte, was wäre es:

Immer das Beste geben!

Mein bester Moment in den 30 Jahren:

Die erste Präsentation im September 1991.

Meine größte Herausforderung in den 30 Jahren:

Die ersten Lehrgänge.

Worüber ich mich jeden Tag auf der Arbeit freue:

Auf meine Kolleginnen und Kollegen.

Ich freue mich, ihn/sie kennengelernt zu haben:

Die Oppel-Führungsriege.

Was der Name Oppel für mich bedeutet:

Tradition zu Marke Mercedes-Benz.

Warum ich Oppel als Arbeitgeber respektiere:

Immer regelmäßiges Lohn.

Warum ich Oppel weiterempfehlen kann als Autohändler/Werkstatt:

Umfeld, Qualität, Service

Was wünsche ich für Oppel, das Team und mich für die Zukunft:

Weiterhin gutes Verhältnis.